Beachvolleyball
3-Feld Beachanlage am Hemberg
Image is not available
Liga Männer
Saison 2018/19 Relegation Regionalliga West
Image is not available
Senioren
Westdeutsche Meisterschaften
Image is not available
Mixedturnier
Almelohalle
Image is not available
Slider

6. Spieltag: Vertane Chance

TuS Iserlohn II - TV F.A. Dresselndorf II 2:3 (25:20; 25:19; 22:25; 23:25; 12:15)

Statt eines erhofften glatten 3:0-Sieges setzte es gegen ein junges und hochmotiviertes Team aus Dresselndorf in eigener Halle eine knappe 2:3-Niederlage.

Ruhig und abgeklärt, wie es dem hohen Durchschnittsalter und der somit vorhandenen jahrelangen Volleyballerfahrung entsprach, begann für die Iserlohner Satz 1. Gestützt auf eine gute Annahmeleistung, gelang es Zuspieler Listau, seine Angreifer gut in Szene zu setzen. Die Angriffe waren folgerichtig druckvoll und kaum abzuwehren. Relativ souverän wurde der erste Satz eingefahren.

Auch Satz 2 zeigte ein ähnliches Bild. Ohne nennenswerte Schwächen spielten die Iserlohner ihren Part herunter und sicherten sich ungefährdet auch den 2. Satz.

 

Wer nun gedacht hatte, die Dresselndorfer würden resignieren, hatte sich gewaltig getäuscht. Etwas mehr Druck im Aufschlag und äußerst effektive Außenangreifer, die ein ums andere Mal über den Iserlohner Block angriffen, sorgten bei den Iserlohnern für erste deutliche Schwächephasen. Abstimmungsprobleme in der Annahme sorgten dann  in der Endphase für die Entscheidung zu Gunsten der Zweitvertretung aus Dresselndorf.

Der vierte Satz war sicherlich an Dramatik kaum zu überbieten. Dresselndorf ließ dank einer überragenden Feldabwehr die Iserlohner Angreifer verzweifeln. Oftmals wurden drei bis vier Versuche benötigt, um den Ball auf den Boden zu bringen. Dennoch sah es bis kurz vor Schluss mit einer 4-Punkte-Führung wie nach einem dritten Satzgewinn für die Panthers aus. Doch am Ende siegte der unbändige Kampfeswillen des Gegners. Der Tiebreak mußte die Entscheidung bringen.

Erneut siegte in diesem Duell der jugendliche Elan des Gegners. Iserlohn rannte permanent einer 2-Punkte-Führung von Dresselndorf hinterher, haderte zudem noch völlig unpassend mit zwei Schiri-Entscheidungen und brachte sich damit selbst aus dem Rhythmus. Die Quittung war dann der Spielverlust einer insgesamt spannenden Begegnung.

Kader: Listau, Floren, Schicktanz, Butkiewicz, Müller, Henke, Gerbrecht, Hanke

 

Free Joomla! templates by AgeThemes